Dann lief ein Roadrunner an uns vorbei. Eine Art Huhn mit Stummelflügeln, auf der Jagd nach Futter für seine Jungen. Immer wieder rannte es aufgeregt ein paar Schritte, blieb stehen und äugte wachsam in die Umgebung. Deine Stimme flüsterte in meinem Ohr. "Seine Augen sehen nur, was sich bewegt. Ruhende Dinge sehen sie nicht", flüsterte sie. Wir verharrten ganz still. Der Roadrunner war auf einen dürren Baum gestossen und sprang auf den Stamm. Eine Echse lag dort in der Sonne. Regungslos und still. Der Roadrunner schien durch sie hindurchzusehen. Er machte keine Anstalten, sie zu erbeuten. Irgendwann fing er an, wild mit seinen Flügeln zu schlagen und die Echse witterte Gefahr. Sie machte eine Bewegung zur Flucht und in diesem Moment sah sie der Runner - und schnappte zu. Welch ein wunderbares Wesen!